streitblatt

Ausgabe 10 - Juli/August 2000

Vorwort

GRÜSS GOTT IM REICH DER NEUEN MITTE

Seit der letzten Ausgabe gab es wieder erregte Diskussionen. Kinder statt Inder, Green Card, 58 tote Chinesen, Otto Schily im Gespräch mit dem Dalai Lama. Aus dem Reich der Mitte besuchte Zhu das Reich der neuen Mitte und Reform-Ajatollah Chatami bereiste Berlin zum kritischen Dialog. Nun regten sich da wie immer mal wieder kritische Stimmen an dem jeweiligen Einzelereignis. Ja, ein Irrationalismus-Kongreß wurde an der Uni München abgehalten, bei dem die Hauptstoßrichtung gegen ganz böse irrationale Esoterik-Faschos erfolgte. Die Zusammenhänge zwischen diesen Überbauphänomenen mit dem Imperialismus blieben mal wieder vollkritisch ausgespart. Ja, ein Referent pries sogar die Segnungen des Marktes. Ebenso wurde Irrationalismus im wesentlichen beschränkt auf Esoterik und Antisemitismus. Eine Bilanz des Kongresses folgt in der nächsten Ausgabe.

STREITBLATT und GEGENUNI bringen da Kapitalismusanalyse, Imperialismuskritik und wollen die Zusammenhänge erklären. So bei unserem Beitrag auf dem Kongreß und so in dieser Ausgabe. Daß sogenannte Irrationalismen wie Nationalismus, Religion, Antisemtitismus und Esoterik durchaus rational erklärbar sind und eine Funktion im Imperialismus haben, zumal welche, ist Thema dieser Ausgabe. Daß da auch bürgerliche Wissenschaften wie die VWL und ihr biologistischer, systemorientierter Organismusbegriff drunter fallen, dem ist auch ein Artikel gewidmet.

Zum Thema NATIONALISMUS lädt die GEGENUNI zudem zu einer Veranstaltung am 19. August 2000 ein (siehe oben - BLUT UND BODEN).

Die Redaktion

Internationalismus

Politische Ökonomie

Kulturkampf

Geschichte


Streitblatt - webmaster@streitblatt.de - Letzte Änderung: 9. August 2000.